Leggings mit Raffung – Schnitt aus dem Klimperklein Buch

20170803_122119

Bei zwei Mädels kann man nie genug Leggings haben! Als Schnitt verwende ich die Leggings aus dem Klimperklein Buch 3. Ihr findet aber auch online tolle Leggings Schnitte zum Beispiel von Kibadoo oder Lillesol und Pelle (bekommt ihr auf Dawanda – klick auf den Link zu Dawanda Leggings Schnittmuster).

Eine Raffung am Saumende, ob Shirt oder Leggings sieht immer toll aus und macht gleich noch bissi was her.


Hier geht’s lang zum Klimperklein Buch auf Amazon!


Das passende Stöffchen, habe ich vor ein paar Wochen in Hamburg bei Alles für Selbermacher mit genommen. Dazu kamen noch ein paar mehr Streichelstoffe, wie ihr auf den Bildern sehen könnt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

„Ran an die Nähmaschine“

 

Die Mädels waren gleich Feuer und Flamme für den tollen Regenbogen Stoff. Also zwei Leggings Größe 110. Auch wenn die Kleine erst knapp 98 cm groß ist gab es eine große Leggings. Die zwei tauschen eh die ganze Zeit Klamotten hin und her…

Beim Zuschnitt habe ich mit dann in der Länge an der aktuellen Beinlänge der großen orientiert:

40 cm Innenbeinlänge plus 5 cm Nahtzugabe

…und bissi Platz zum wachsen, denn die Leggingszeit fängt ja erst an.


Schritt für Schritt


  • Nach Anleitung Vorder- und Rücknaht schließen und absteppen.
  • Dann ca 10 cm Gummiband oder Framilonband abschneiden.
  • Mittig auf der Linken Stoffseite platzieren. Ich habe ca 10 cm gerafft.
  • Nach dem Verriegeln bringt ihr das Gummiband ordentlich auf Dehnung und näht es mit einem Geradestich fest.

Saumabschluss


Leggings mit Raffung.jpg
Von Außen mit der Zwillingsnadel (Jersey) absteppen.

Die Leggings nach Anleitung fertig nähen. Den Saumabschluss versäubern und 1,5 cm nach Innen einschlagen und BÜGELN.

Mit der Zwillingsnadel, einem elastischen Gerade– oder Zierstich von außen absteppen.

Und zack ist die neue Leggings schon fertig! Etwas Reststoff habe ich noch übrig… bietet sich ja für eine Applikation an. Vielleicht ein Einhorn Hoodie – dann wäre ich wohl die Beste Mama der Welt. Ich hab da doch auch noch Sweat rumliegen…

 

 

 


Fotoshooting


Die kleine wollte die Leggings und das mit Bügelbildern gepimpte Kleid direkt anziehen. Puh – alles richtig gemacht!

Die Bügelbilder hatte ich nur schnell aufgebügelt. Nicht gut. Ich hätte wohl länger bügeln sollen, damit es wenigstens einen Tag hält. Nach einem Besuch bei meiner liebsten Nähfrosch Bloggerfreundin klebt nur noch das Pflaster und der Stern. Die mit Hand aufgenähte kleine Schleife auf der Tasche ist natürlich auch noch dran. Jetzt muss ich erst nochmal die Bügelbilder fest nähen.

Ich wüsche euch viel Spaß beim nähen.

Eure Alex

Aus dem Klimperklein Buch habe ich noch weitere Schnitte getestet:

Und das sind noch nicht alle Schnitte aus dem Buch. Es lohnt sich also wirklich. Die Papiervorlagen zum Abpausen sind auch sehr übersichtlich gestaltet, sodass man gut abzeichnen kann. Zum Abzeichnen der Vorlagen nutze ich übrigens einfaches Butterbrotpapier auf der Rolle. Es ist sehr stabil und man kann trotzdem die Vorlage gut sehen und nach zeichnen.

Hier findet ihr das umfunktionierte Pauspapier

Advertisements

Bellah sew along, mach mit – Gewinne das Ebook

Vor einigen Wochen durfte ich die liebe Catharina aka madame blanc  und Caro aka Weißblaumitzuckerguss  kennen und lieben lernen. Mit Kindern und Kegel trafen wir uns auf einem Erlebnisbauernhof und verbrachten schöne Stunden zusammen.

image

Drei Nähwütige treffen sich nicht teilweise hunderte Kilometer von zu Hause um nicht wenigstens ein Stöffchen irgendwo zu shoppen. Also schleppte ich beide mit in einen der schönsten Stoffläden in der Umgebung. Das Königskind.
Das gemeinsame Stoffe shoppen weckte die Lust auf ein gemeinsames Blogprojekt in uns. Auf einen Schnitt konnten wir uns schnell einigen.

Bluse Bellah von prülla

Eine schlichte Sommerbluse mit oder ohne Knopfleiste zu nähen. Als Basic Bluse lässt sich schön im Schnitt etwas rumbasteln, wodurch man ihr seinen ganz individuellen Touch geben kann.

Auf einer Welle surften wir drei immer weiter, die Idee zu einem sew along wuchs und Danie von Prülla surfte mit uns mit. Auch die liebste Clarissa von Clarasstoffe konnten wir mit uns reißen. In ihrem aktuellen Newsletter dreht sich sogar alles um das Thema „Ran an die Bluse“.

5 Frauen – Ein Schnitt!



Heute geht es los – mit unserer #bloggeburtstagssause wir dürfen das neue Ebook Bluse Bellah 1x verlosen – Danke liebe Danie!



Um an der Verlosung teilzunehmen müsst ihr lediglich diesen Blogbeitrag kommentieren, wenn euch obendrein unsere Blogs gefallen und ihr sie abonniert freuen wir uns um so mehr und ihr bleibt immer auf dem Laufenden. Ihr erhöht eure Chancen wenn ihr auf allen drei Blogs kommentiert. Dann landet euer Name nämlich gleich drei mal im Lostopf.(Den Link zu den anderen Blogs findet ihr oben im ersten Absatz).

Lust bekommen mit zu machen? Clarasstoffe spornt euch noch mehr an. Clarissa war extra für euch in Mission Bluse unterwegs und hat 5 traumhafte Viskisestoffe mit im Gepäck. In ihrem Dawanda Shop erhaltet ihr momentan 15% Rabatt….

Und…

Unter allen Teilnehmern sponsort Clarasstoffe am Ende des sew alongs auch noch ein mega Überraschungsstoffpaket – vielen Dank Clarissa!!!

Meine Bellah

Meine Bellah habe ich mit Knopfleiste, ohne Ärmel, mit unterteiltem Rückenteil und nach vorne abgeschrägt zum lässigen Knoten genäht.

 

Sew along – komm und näh mit uns!
An einem sew along kann jeder teilnehmen. Ob Blogger oder ob man nur für sich näht. Ob Anfänger oder schon Näh-nerd. Bellah eignet sich absolut auch für Anfänger und ein sew along bietet die Möglichkeit zu Hause Schritt für Schritt mit zu nähen, zwischendurch fragen zu stellen und sich auszutauschen. Alles was ihr dafür braucht ist:

✂ eine Nähmaschine (naja vielleicht auch zwei, und bissi Kleinkram…. ;))
✂ passenden Stoff
✂ den Schnitt (einen dürfen wir verlosen und alle anderen bekommen 15% Rabatt im Dawanda Shop von Prülla)

DSC_0539

Profitipp zur richtigen Stoffwahl von Clarasstoffe:

Vielen, auch geübten Hobbynäherinnen stellt sich immer wieder die Frage nach dem richtigen Blusenstoff.

Vorweg: DEN einen perfekten Blusenstoff gibt es nicht. Vielmehr ist die Wahl des richtigen Stoffs abhängig vom Schnittmuster einerseits und von der Beschaffenheit des Stoffs andererseits. Das richtige Matching ist also angesagt! Welcher Stoff passt zu welcher Bluse? Das ist gar nicht so schwer. Wie unterscheiden sich gängige Blusenschnittmuster? Es gibt die klassische Hemdbluse, wie sie von Profis oder von sehr sehr geübten Hobbyschneiderinnen genäht werden. Diese Schnitte erfordern Stoffe mit ein wenig Stand, also Baumwolle oder Baumwoll-Mischgewebe, auch speziell behandelte Stoffe.

Schön und viel einfacher zu nähen sind die momentan sehr modernen, lässig geschnittenen Blusen, mit oder ohne Knopfleiste, so wie die bellah von henneprülla zum Beispiel. Sie ist gerade auch für Nähanfänger geeignet, weil sie ohne Reißverschluss/ Knopfleiste auskommt und aus wenigen Schnittteilen besteht. Für diese Art Blusen eignet sich weich fallender, fließender Stoff am besten. Woran erkennt man einen solchen Stoff? Bei reiner Baumwolle z.B. am Gewicht. Ein Stoff mit 80 g/qm z.B., ein Batist, ist ein wunderschöner Blusenstoff, der sich auch leicht vernähen lässt. Auch Double Gauze ist toll dafür, ein Gewebe aus 2 superdünnen Stofflagen, die punktuell miteinander verbunden sind. Superleicht und weich, aber eher matt an der Oberfläche, so wie auch der Batist. Wer es etwas seidiger und und trotzdem lässig mag, ist mit Viskose gut beraten. Das ist auch unsere Stoffempfehlung für die bellah. Und nein, Viskose ist keinesfalls eine synthetische Faser. Sie wird zwar chemisch hergestellt, als Ausgangsmaterial dient jedoch natürlicher Zellstoff aus unterschiedlichen Holzarten und Bambus. Wegen ihrer seidigen, aber nicht zu glänzenden Oberfläche wird sie auch als „Kunstseide“ bezeichnet. Im Sommer trägt sich nichts angenehmer als Viskose, die bei gutem Preis- Leistungsverhältnis auch noch absolut chic und hochwertig aussieht. Probiert es aus!

Die Fotos hat meine liebe Freundin Marsha von Mutter & Söhnchen gemacht, ich danke dir von Herzen für die tollen Bilder. Weltuntergamgsstimmung im Wikingerdorf würde ich sie nennen.

 

DSC_0538
Das bin ich. Alex. Ganz in echt. Live auf dem Steg. Das Supermodell. Lacht sich kaputt. Ich liebe dieses Bild.

 

 

So jetzt mal fein kommentieren, mal auf den anderen Blogs vorbei huschen und Catharinas und Caros Bellahs begutachten. Habt ihr schon Ideen für Eure Bellah? Auf Catharinas Blog gibt es eine „Ich bin dabei“ Linkparty. Hier können alle Teilnehmen mit und ohne Blog.

Eure Alex

Diesen Beitrag habe ich bei RUMS verlinkt.

Plauderei aus dem Nähkästchen II- Jersey nähen

Im letzten „Talk about“ habe ich euch ein paar Dinge zum Thema Zubehör für Anfänger erzählt. Den Post dazu findet ihr hier

Hier möchte ich euch ein paar Tipps zu muckenden Nähmaschinen geben. Vor allem, wenn das  Thema Jersey nähen aufkommt. Mucken einige Maschinen immer wieder mal rum.

Jersey kann echt fies sein. Er rollt sich weg, wird von der Nähmaschine gefressen oder der Saum sitzt dann doch irgendwie nicht so wie man es sich vorgestellt hat.

Immer ruhig Blut. Bei dem ersten Jersey Teil geht es erst mal darum, das Material kennen (und lieben) zu lernen.

 

Der Stoff


Jersey wird in Maschen gestrickt oder gewirkt („normale“ nicht dehnbare Baumwollstoffe werden gewebt und deshalb als Webware bezeichnet). Jersey Stoffe sind elastisch und bestehen meistens aus einem Mischfasern (Baumwoll- oder Viskosemischingen z.B.).

Der Zuschnitt

Jersey verfügt über einen Maschenlauf quer zur Stoffkante. Diesen erkennt ihr an feinen „Rippen“ auf dem Stoff. Diese verlaufen von oben nach unten (kennt ihr bestimmt von den guten Feinrippunterhemden von Vati ;)). Quer dazu (also den Stoff mal nach links und rechts auseinander ziehen) ist der Stoff dehnbarer als mit dem Maschenlauf. In den meisten Schnittmustern ist der Maschenlauf mit Fadenlauf angegeben.

Das Nähen

Ich benötigt unbedingt eine extra Jersey   (Ballpoint oder Superstrech) Nadel. Diese ist vorne stumpf, so zersticht sie die Maschen nicht. Ansonsten kann es zu fehlstichen kommen. Wählt elastische Stiche. Zu zusammen nähen zum Beispiel einen geschlossenen Overlockstich oder Zickzack Stich. Beim versäubern sieht ein dreifacher Geradestich, ein Zickzack Stich, verschiedene Zierstiche oder auch ein Geradestich mit der Zwillingsnadel toll aus und sind elastisch.

Die Naht

Beim Nähen eines geschlossenen Overlockstichs hilft häufig ein Kantennähfuß damit die Naht sich nicht so zusammen zieht (schaut mal in eure Bedienungsanleitung von der Maschine welchen Fuß sie dort zu welchem Stich empfehlen, das hilft oft Wunder).  Ober und Unterfaden sollten sich genau dort verknoten, wo beide Stoffe aufeinander treffen. Ist das Knötchen auf der Unterseite stellt die Oberfadenspannung etwas höher und testet erneut. Ist das Knötchen auf der Oberseite zu sehen, stellt die Fadenspannung etwas runter.

Probleme beheben

Bilden sich Schlingen oder dicke Knubbel, dann fädelt beide Fäden neu ein. Wichtig der Nähfuß muss beim einfädeln des Oberfadens immer angehoben sein, sonst kann er nicht in die Fadenspannung rutschen.

Der Stoff wurde gefressen und nun hängen viele Fäden und sogar Stoff in der Maschine. Wenn es durch vorsichtig etwas festeres ziehen nicht zu lösen ist, bitte nicht anschneiden. Fadenreste können in die Maschine fallen. Schraubt die Stichplatte ab, nun könnt ihr ganz easy alles entfernen.

Um der Nähmaschine am Anfang der Näht etwas zu helfen, könnt ihr euch die Fadenenden etwas um die Finger wickeln und vorsichtig mit nach hinten ziehen.

Projekte

Sucht euch für euer erstes Projekt ein recht simples Teil. Also zum Beispiel ein T-Shirt ohne Ärmeleinsatz, Pumphose, Loopschal oder Beanie.

Tastet euch langsam heran. Auch wenn eure ersten Teile nicht perfekt werden, eure Nerven blank liegen, aber ihr habt es geschafft. Beim nächsten mal wird es besser und besser. Ihr lernt eure Nähmaschine besser kennen und den Jersey auch. Bleibt am Ball…

Viele tolle Schnittmuster findet ihr auf meinen Pinterest Pinnwänden.

Folgt meinem Blog und Instagram Profil und ihr erhaltet immer wieder Infos über tolle Schnitte, Tipps und Tricks, sowie schöne DIY Projekte.

Noch Fragen zum Jersey? Nur her damit…

Nicht verzagen, Alex fragen 😉

 

 

Latzhose von Lotte&Ludwig

Bei Lotte&Ludwig gibt es einen tollen neuen Schnitt: Lieblingslatz!

Eine Latzhose mit vielen tollen Variationsmöglichkeiten. So viele schöne Möglichkeiten den Latz zu schließen, die Form der Beine zu gestalten (gerade, ausgestellt, baggy, kurz) oder auch als Kleid.

Ich habe eine Latzhose für die Mini mit Paspeleinsatz und ein Kleid für die Große genäht.

 

Heute gibt es nicht viel Text, dafür habe ich euch ein paar Videos zum Thema Overlock einfädeln und Paspel einnähen gedreht. Ich muss mich was das Video drehen angeht noch mit meiner Kamera gut stellen, die ist da etwas übermotiviert..aber man kann denke ich trotzdem gut erkennen was gemeint ist.

Einfädeln Teil 1

Einfädeln Teil 2

Paspel mit der Ovi einnähen

Räubertöchter an die Macht (2. Akt)

Aus dem Probenähen für Lotte&Ludwig sind noch 2 weitere Modelle entstanden. Der Schnitt lässt sich so schön abwandeln und wird dadurch total einzigartig.

Bei diesem Lieblingslook habe ich die komplette Weste ungefähr 15cm verlängert.  Dazu das Kunstfell von Das Königskind einer der schönsten Stoffläden in der Umgebung.

Der Stoff von dem Kleid ist auch aus dem Königskind und eigentlich ein Taschenstoff. Aber ich fand die Farbe und die Haptik genial für mein Vorhaben.

Ein richtiger Räuberlook sollte es werden…

 

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

Kombiniert habe ich dazu die wunderschönen „Feathers“  von Clarasstoffe. Ein Traumstöffchen, dass ich eigentlich für mich gekauft habe. Aber er hat einfach so perfekt dazu gepasst.

Kinderrock nähen Schritt für Schritt

Das Schnittmuster für diesen süßen Kinderrock findet ihr bei Roswitha alias Schnabelina als Free download.

Es enthält ein Schnittmuster für einen Rock aus Jersey und einen aus Webware (nicht dehnbarer Stoff), sowie ein Bund aus Bündchenware oder Jersey.

Die meisten Röcke werden so oder sehr ähnlich genäht. Wenn ihr nun euer Schnittmuster runter geladen habt, müsst ihr es ausdrucken. Ganz wichtig: Stellt in den Druckereinstellungen „Tatsächliche Größe drucken“ ein.

Alle Bilder als Video

image

Wenn ihr alles richtig gedruckt habt, könnt ihr hier genau 5cm messen.

image

Dann muss alles zusammen gebastelt und ausgeschnitten werden.

image

image

image

Nun entlang der richtigen Größe ausschneiden. Sollte euer Kind keine Standardmaße haben, könnt ihr den Schnitt anpassen. Messt eurer Kind aus und vergleicht die Maße mit der Tabelle im Ebook. Bei dünnen langen Kindern habt ihr dann evtl eine Bundweite von 130 aber Eine Länge von 170. Oder bei pummeligen Mädchen eine weite von 170 und eine Länge von dem 130er Rock.

image

Habt ihr alle Teile ausgeschnitten geht es nun an den Stoff.

Wichtig ist, dass ihr den Fadenlauf und damit die Dehnbarkeit eines Stoffes beachtet. Sonst passt es trotz messen später eventuell Trotzdem nicht.

Ein tolles Video zum Thema Fadenlauf findet ihr bei Ina von PattyDoo.

image

image

image

image

An die Nähmaschine, fertig, los…wählt einen elastischen Stich, wie zum Beispiel den hier, wenn ihr mit Jersey arbeitet und eine Jerseynadel (Ballpoint Nadel).

image

bei Webware wählt ihr einen Stich der gleichzeitig näht und die Kante versäubert. Dazu eine Universalnadel. Je dicker der Stoff desto dicker die Nadel, bei dünnen Stoffen eine dünne Nadel wählen (gilt auch für Jersey).

image

image

Ich habe dann mit der Overlockmaschine weiter genäht,  weil es schneller und sauberer ist.

image

image

image

Wie es weiter geht zeige ich Euch ganz bald. Viel Spaß beim Nähen.

Alex